Konfirmanden-Projekttag

Wer anklopft, dem wird aufgetan…
Konfis begegnen Diakonie

Kirche lebt von Worten und Taten. Davon überzeugen sich jedes Jahr bis zu 300 Konfirmanden beim Projekttag „Tat-Ort Diakonie“.
Nach gemeinsamen Start mit einer Andacht an einem zentralen kirchlichen Ort machen sie sich in Kleingruppen auf den Weg, verschiedene diakonische Einrichtungen in Lüneburg kennenzulernen. So manch einer entdeckt dabei seine Heimatstadt aus einem ganz neuen Blickwinkel. Wohlvertraute Wege und Häuser bekommen ein menschliches Gesicht. Mitarbeitende geben Auskunft über ihren beruflichen Alltag und ihre persönliche Motivation.

Besonders spannend wird es für die Jugendlichen immer dann, wenn sie selbst praktische Erfahrungen machen können. Egal ob z.B. „Finanzführerschein“ der Schuldnerberatung oder die Bewältigung eines Parcours mit „Rauschbrille“ bei der drobs… - spielerisch wird deutlich, wie schnell man selbst auf Unterstützung anderer angewiesen sein kann. Gut dran, wer sich dann an Menschen und Orte erinnern kann, die weiterhelfen. Dazu möchte dieser Projekttag beitragen in der Hoffnung, dass diese Stärkung noch lange weiterwirkt, auch wenn das leckere Lunchpaket zum Abschluss des Vormittags längst verputzt ist.  

Der Projekttag 2016 findet am Samstag, den 18. Juni statt und beginnt in der Innenstadtkirche St. Michaelis. 15 Konfirmandengruppen lernen an dem Tag die Arbeit verschiedener diakonischer Einrichtungen kennen.

 

Diakonieverband Nordostniedersachsen

Kirchenkreissozialarbeiter Holger Hennig

Tel.: 04131 74 92 12

Konfirmandenarbeit im Kirchenkreis Lüneburg

Hergen Ohrdes

Tel.: 04131 23 29 48